Innerhalb der EU belegt Deutschland einen spektakulären letzten Platz und weißt mit 6,4 Prozent* die geringste Jugendarbeitslosigkeit unter den Mitgliedstaaten auf. Trotz allem sind das nach unserer Auffassung immer noch zu viele junge Menschen, die am Scheideweg zwischen einem selbstbestimmten Leben oder einem jahrelangen Leistungsbezug und einem Leben ohne Ziele und Strukturen stehen.

Dass so viele junge Menschen arbeitslos oder von der Arbeitslosigkeit bedroht sind, hat vielfältige Gründe: Die Jugendlichen haben Schwierigkeiten sich innerhalb von Regeln und Vorgaben zu bewegen, ihnen fehlt Wissen hinsichtlich beruflicher Alternativen, sie benötigen Unterstützung beim Übertragen von Stellenanforderungen auf ihre eigenen Qualifikationen, sie sind selten mobil oder es fällt ihnen schwer sich Einflüssen aus ihrem sozialen Umfeld zu entziehen.

Unsere Jobcoaches unterstützen die Arbeitsuchenden zielflexibel und können damit individuell auf die Bedürfnisse und Hemmnisse der jungen Kunden eingehen. Dafür setzen wir auf unseren bewährten dreigliedrigen Ansatz:

 

  • Orientierung & Aktivierung
    Die Berater erarbeiten gemeinsam mit den Kunden das persönliche Faszinationsfeld, geben einen Überblick über den aktuellen Ausbildungs- und Arbeitsmarkt, analysieren das bisherige Bewerbungsverhalten und entwickeln zusammen eine individuelle Bewerbungsstrategie. Darüber hinaus trainieren sie die Arbeitsuchenden darin Wege zu finden, um mit Absagen und Rückschlägen konstruktiv umzugehen und weiter positiv nach vorne zu blicken.


  • Arbeitsmarktzugang
    Sind die Ziele und Faszinationsfelder definiert, geht es daran den richtigen Zugang zum Arbeitsmarkt zu finden. Dafür erstellen die Coaches gemeinsam mit den jungen Leuten passende Bewerbungsunterlagen, trainieren Online- und E-Mail-Bewerbungen, initiativ über freie Stellen- und Ausbildungsangebote und ermöglichen es ihnen auf den Ingeus Arbeitgebertagen und Jobmessen direkt mit Personalverantwortlichen in Kontakt zu treten.


  • Beschäftigungsfähigkeit
    Damit sich Rückschläge aus dem Privatleben oder sozialen Umfeld nicht negativ auf die gerade gewonnene Berufstätigkeit auswirken, trainieren ihre Sozialkompetenz, vermitteln professionelle Unterstützung zur Konfliktlösung und führen bei Bedarf spezielle interkulturelle Trainings durch. 

 

Als weitere Unterstützung sucht der Arbeitgeberkoordinator bei ihm bekannten Unternehmen sowie im verdeckten Stellenmarkt nach passgenauen Tätigkeiten.

Einmal auf dem richtigen Weg, bewältigen die jungen Menschen den Einstieg in den ersten Arbeitsmarkt mit überdurchschnittlichen Vermittlungsergebnissen von 55 Prozent quer über all unsere Standorte.

 

 

 

* Statista: "Europäische Union: Jugendarbeitslosenquoten in den Mitgliedsstaaten im August 2017" - Abruf 10.10.2017
 de.statista.com/statistik/daten/studie/74795/umfrage/jugendarbeitslosigkeit-in-europa/ 

* destatis: Pressemitteilung Nr. 344 vom 29.09.2017: 44,3 Millionen Erwerbstätige im August 2017 - Abruf 10.10.2017
www.destatis.de/DE/PresseService/Presse/Pressemitteilungen/2017/09/PD17_344_132.html