50% Arbeitsmarktintegration – „Das Glück liegt auf der Straße“

| Arbeitsuchende Stuttgart

[STUTTGART] - Bei Ingeus beschreiten die Coachingteams gerne neue Pfade, um Arbeitsuchende auf ihrem Weg in die Berufstätigkeit zu unterstützen. Die erfolgreiche und nachhaltige Arbeitsmarktintegration ist dabei ihr gemeinsames Ziel.

Wenn die arbeitslosen Kundinnen und Kunden zusammen mit ihren persönlichen Jobcoaches ihre Bewerbungsunterlagen optimiert haben, treffen sie früher oder später auf Manuela Jacobs, Arbeitgeberkoordinatorin bei Ingeus Stuttgart. Ganz nach dem Motto „Das Glück liegt auf der Straße“ motiviert sie die Männer und Frauen dazu sich nicht nur auf Bewerbungsschreiben zu verlassen, sondern auch selbst aktiv zu werden. Sie weiß, dass es diese Kundengruppe viel Überwindung kostet auf Fremde zuzugehen und sich vorzustellen. Daher gibt Manuela Jacobs bereits im Vorfeld Tipps zur Körpersprache und übt mit ihnen in Rollenspielen mögliche Situationen.

Seit Beginn des Jahres macht sie sich alle paar Wochen mit einer kleinen Gruppe auf den Weg zu einer besonderen Form der Stellenfindung. „Bewaffnet“ mit ihren Bewerbungsunterlagen stellen sie sich bei vorab ausgewählten Läden, beispielsweise in einem Einkaufszentrum, vor und bewerben sich proaktiv um einen Job. Manuela Jacobs ist als moralische Stütze, aber inkognito als normale Kundin, mit im Laden. Sie beobachtet wie sich die Arbeitsuchenden im Detail präsentieren und gibt im Anschluss Tipps für das nächste Gespräch.

Das Konzept geht auf. Die Bewerbungen stoßen bei vielen Filialleitern auf großes Interesse. Bei 50 Prozent aller, die an diesem Projekt teilgenommen haben, kam es seit Januar 2017 zu einer erfolgreichen Arbeitsmarktintegration. „Profitiert haben dennoch alle, auch wenn es noch nicht mit einem Job geklappt, so war es doch ein gutes Selbstmarketingtraining für weitere Bewerbungen und Vorstellungsgespräche“, resümiert Manuela Jacobs.

zurück