Kunde und Berater im Gespräch

Ausdauer und Wille - Schlüsselfaktoren für eine erfolgreiche Integration

| Nürnberg Erfolgsgeschichten

Die arbeitsuchenden Flüchtlinge, die vom Jobcenter oder der Agentur für Arbeit einen Platz in unserem Integrationsprogramm bewilligt bekommen, sind dankbar. Dankbar für die Chance, die es ihnen ermöglicht in naher Zukunft auf dem Arbeitsmarkt Fuß fassen und ihr neues Leben in Deutschland in die Hand nehmen zu können.

 

Von Syrien nach Deutschland

 

„Es war ein sonniger, windstiller Tag als meine Frau und ich im Sommer 2015 endlich deutschen Boden betreten konnten. Die Flucht aus Syrien über die Türkei war eine lange und gefährliche Reise gewesen.“ erinnert sich der 28jährige Tarik leise.

Die Erleichterung, die die beiden empfunden haben und immer noch darüber empfinden hier endlich in Sicherheit zu sein, weit weg von Bomben, Krieg und Zerstörung, können sie auch heute kaum in Worte fassen.

„Wir wussten, wenn wir es hier schaffen wollen, gilt es keine Zeit zu verlieren. Meine Frau und ich haben sofort damit begonnen die deutsche Sprache zu lernen. Sie war der Grundstein unserer Zukunft. Nachdem alles andere verloren war.“ erklärt Tarik mit einem traurigen Lächeln.

Im Betrieb seines Vaters in Syrien hatte er den Beruf des Elektronikers für Betriebsanlagen (u.a. Siemens-Modelle) und Energierversorgungssysteme erlernt und ein paar Jahre später seine eigene Firma gegründet. Doch in den Wirren des Krieges hat er alles verloren. Auch alle Dokumente, mit denen er seine Ausbildungs- und Berufserfahrungen hätte nachweisen können.

Ein Jahr später, im September 2016 startete Tarik im Ingeus-Programm „FIFaA – Frühzeitige Integrationsunterstützung für anerkannte Asylbewerber“ in Nürnberg. Er konnte zu diesem Zeitpunkt schon recht gut Deutsch sprechen und schaffte es mit Hilfe des täglichen Sprachkurses seine Kenntnisse in wenigen Monaten auf B1-Niveau anzuheben. „Ich konnte sogar schon ein wenig fränkisch“, erzählt Tarik lachend.

 

Feststellung und Anerkennung beruflicher Kompetenzen 

 

Um Flüchtlingen wie Tarik und anderen Arbeitsuchenden die Möglichkeit zu geben ihre Fachkenntnisse auch ohne entsprechende Dokument nachweisen zu können, setzt die Ingeus GmbH seit einiger Zeit auf check.work. Der computerbasierte Test ermöglicht die Feststellung berufsbezogener Kompetenzen und genießt durch die Zertifizierung seitens der IHK auch die entsprechende fachliche Anerkennung bei den Unternehmen.

Von der IHK Nürnberg für Mittelfranken erhielt Tarik im Anschluss 20 Adressen von Firmen, bei denen er in einem Bewerbungsverfahren aufgrund seiner Kompetenzen gute Chancen auf eine Anstellung haben könnte. Zusammen mit seinem Jobcoach hat er sich umgehend auf alle dort ausgeschriebenen Stellen beworben.

 

Erfolgreiche Integration von Flüchtlingen in den Arbeitsmarkt

 

Sein Fleiß und sein unbedingter Wille haben sich letztlich ausgezahlt. Anfang November 2017 erhielt er nach einem erfolgreichen Praktikum die Zusage für eine Ausbildung zum Elektroniker für Energie- und Gebäudetechnik bei einem großen, überregional tätigen Unternehmen. Der Chef selbst hat ihn während des Praktikums beobachtet und sich persönlich von seinen Qualifikationen überzeugt.

Für Tarik ist zwei Jahre nach seiner Ankunft in Deutschland ein Traum in Erfüllung gegangen. Er hat es geschafft und kann nun zusammen mit seiner Frau und seinem Baby ein neues Leben beginnen. „Ich bin dankbar für Chancen und Möglichkeiten, die ich hier bekommen habe und ich freue mich nun etwas zurückgeben zu können.“

 

zurück